Martin Gödersmann geb. 1956

1977 – 1979 Ausbildung zum Steinmetz / Steinbildhauer

1979 – 1982 Besuch der Keramikfachschule Höhr-Grenzhausen

seit 1982 selbstständige Tätigkeit im eigenen Atelier

seit 1984 Mitglied im Bundesverband Kunsthandwerk und Design

seit 1985 Aussteller auf der internationalen Frühjahrs- und Herbstmesse Frankfurt/Main

Austellungen & Wettbewerbe

1985 Westerwaldpreis, Höhr-Grenzhausen | manu factum | Forum, Leverkusen | Galerie für englische Keramik, Sandhausen | Kunsthaus Schaller, Stuttgart

1986 Galerie der Kunsthandwerker, Hamburg | Galerie Cardas, Lausanne/Schweiz

1987 Galerie Charlotte Henning, Darmstadt | Muffendorfer Keramikgalerie, Bad Godesberg | Kleine Galerie, Ludwigsburg

1988 “Gefäßkeramik junger Künstler”, München, DKG e.V.

1989 Westerwaldpreis, Höhr-Grenzhausen

1990 Galerie Ursula Hensellek, Frankfurt/Main

1991 Galerie Pfeifer, St. Wendel | Galerie am roten Turm, Sommerhausen

1992 Keramikgalerie, Tauberbischofsheim 1993 Galerie Krautzer, Amorbach | ADK Ausstellung im Haus Opherdicke, Unna Lehrauftrag Universität Dortmund

1994 Lehrauftrag Fachhochschule Bochum | Galerie Museum, Abtei Liesborn | Einzelausstellung Stadtbibliothek, Paderborn

1995 Galerie Lindern, Lindern | Themenausstellung “Das Rad” im Haus Opherdicke, Unna

1996 Brunnenanlage in Privatanlage, Tuttlingen | Brunnensäule in Hotelhalle, Oldenburg | Brunnenplastik vor Architekturgebäude, Lindern

1997 Einzelausstellung Haus Opherdicke, Unna |Galerie M. Haries, Bremen

1998 Keramion, Frechen | Galerie De Langense End, NL | Galerie Hilde Holstein, Bremen | Galerie Wegner, Darmstadt

1999 Ausstellung Gartenkeramik Galerie Fischer, Gütersloh | Brunnenanlage Altenheim, Meinerzhagen | Galerie Wegner, Darmstadt | Galerie Maul, Ladenburg | Brunnenanlage für Privathaus Dr. Sigrist, Freiburg | Galerie Moses, Kall-Scheven | Figurengruppe vor dem Rathaus Lindern

2000 Brunnenanlage vor Kreiskrankenhaus, Ilmenau | Brunnenanlage für Privathaus Neumann, Gauting | Brunnenstele für Arztpraxis in NL 2001-2004 Ausbildung zum Goldschmied in Bad Wildbach bei Pforzheim

2004 Verschiedene Auftragsarbeiten im In- und Ausland

Die Begegnung mit englischer und ostasiatischer Keramik liegt am Anfang der keramischen Tätigkeit des Steinmetzes Martin Goedersmann. Hier sind Vorbilder wie der Engländer Bernard Leach und der Japaner Hamada zu nennen. Die Keramischen Arbeiten, die entstehen, zeigen sehr schnell nach der Ausbilung an der Fachhochschule in Höhr-Grenzhausen, dass Goedersmann Steinmetz ist. Klare, einfache, oft auch an Stein und die Stilepoche der Romanik erinnernde Formen, wirken oft zeitlos und sind wohl auch so angelegt. Godersmann arbeitet von Anfang an mit Westerwälder Steinzugtonen, die nach Bedarf in der Farbe und dem Gehalt an Schamotte verwandt werden. Am Anfang der Werkstattzeit werden Keramiken werden noch im Holzofen gebrannt, wo gezielt der Ascheflug des Feuers genutzt wird. Danach wird im Gasofen im Reduktionsbrand bei meist 1260 Grad (Segerkegel 7) gebrannt. Nach ca. 10 Jahren Werkstattarbeit kommt zum Gefäß, Keramikobjekt, oder zur “Gefäßplastik” zunehmend mehr Architekturkeramik. Es entstehen Skulpturen, Brunnen, Wasserspiele, Plastiken und figürliche Arbeiten, die auch andere Materialien wie Stein, Metall, Beton und Holz mit einbeziehen.